Homepage: DTP-AG Freiherr-vom-Stein-Schule, Fulda






Lehrgänge & Fortbildungen

Im Bild: Herr Rolf Strohmann vom offenen Kanal


 

DTP-AG-Goes Hollywood?

All das sind wohl die Fragen, die diese Überschrift aufwirft.  Auch wenn wir sie nur zum Teil beantworten können, haben wir doch zumindest Ihr Interesse geweckt, denn Sie lesen ja gerade diese Zeilen!
Also der Reihe nach. Den ersten Kontakt mit dem Medium Film machte die DTP-AG, als sie von Frau Rausch gebeten wurde, einen Filmbeitrag zum „Tag der Begegnung“ zu drehen, an dem über das Miteinander behinderter und nicht behinderter Menschen berichtet werden sollte. Ein gutes Beispiel für ein solches Miteinander hatten wir auch – nämlich unsere Mensa. Also: Die Digi-Cam gezückt, draufgehalten, fertig. So einfach ging da natürlich nicht. Nach der anfänglichen Euphorie machte sich schnell Frust breit, denn so einfach, wie wir uns das vorgestellt hatten, verhielt sich das Ganze nämlich nicht. Jeder Redebeitrag musste nämlich mehrfach gedreht werden  - und trotzdem hatten wir immer etwas am Resultat auszusetzen. Die Außenaufnahmen waren der reine Horror: das Bild wackelte bei Kamerafahrten, immer lief irgendjemand ins Bild  und grüßte seine Tante in Wanne-Eickel oder ähnliches.

Das Thema Film interessierte uns aber trotzdem und uns kam dann der Zufall zu Hilfe: Unser Max (Steller) ist nämlich in der Klasse 8d und diese führte mit Studienreferendar Bartsch eine Unterrichtsaktion im Offenen Kanal Fulda durch, begleitet wurde die Klasse von ihrem Klassenlehrer,  „Digital Didi“ - alias „Mr. MacU“ (Dieter Umlauf). Geplant war es, ein Interview mit Dr. Dippel zum Thema G8 zu führen. Dort erwarb die Klasse in einem Crash-Kurs das nötige Know-How, um mit professionellen Mitteln zu filmen und  eine „echte“ Kamera zu bedienen. Herr Strohmann vom Offenen Kanal stand dabei immer hilfreich zur Seite. Das Interview mit Herrn Dippel ist der 8d  inhaltlich und technisch gut gelungen und wurde sogar im Offenen Kanal gesendet. Herr Umlauf, unser digitaler Technik-Guru, war von den Möglichkeiten, die der offene Kanal bot, spontan begeistert und besprach mit Herrn Strohmann die Möglichkeiten, der DTP-AG der Steinschule praktisches Wissen zu vermitteln und die Technik des OK für die AG-Arbeit zu nutzen.

Oder – und das wäre noch viel besser – eine Kooperation zwischen Freiherr-vom-Stein-Schule und Offenem Kanal aus der Taufe zu heben und die Inhalte im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts schulisch zu verankern. Das steht zwar als konkretes Projekt noch aus, aber wir hoffen, Mr. MacU arbeitet daran ... . 
 Als erstes leider noch außerschulisches Event dieser Art besuchten wir dann am Samstag, den 30.05.2009 das Seminar „Ich und die Kamera“ beim Offenen Kanal. Wir drei DTP-ler (Melissa Steinhauer, Max Steller, Michael Birger) trafen dort auf andere Interessierte, die alle im weitesten Sinne etwas mit dem Medium Fernsehen zu tun hatten.

Das Seminar hatte einen konkreten Praxisbezug und wir lernten in interessanten Workshops, worauf es beim Fernsehen ankommt, wenn man vor der Kamera steht. Unvoreingenommen sollten wir unsere Stärken vor der Kamera schildern. Als wir  uns dann die Resultate ansahen, waren wir erstaunt: Wieso zappeln wir dauern rum wie Hip-Hopper, aus welchem Grund schauen wir nicht in die Kamera, wieso sprechen wir so schnell ... ???  Herr Strohmann machte uns unsere "Fehler" vor der Kamera bewusst, lobte aber auch die Stärken, die wir hatten. Gemeinsam erarbeiteten wir dann die Kriterien, die positiv und negativ wirken und fixierten die Ergebnisse auf einem Flipchart. Ausgerüstet mit dem Wissen, was man genau tun muss, machten wir uns an die Arbeit und hatten die Aufgabe, eine Kurzmeldung vor der Kamera anzusagen. Dazu hatte sich Herr Strohmann einige „fiktive Eckdaten“ ausgedacht, die in der Moderation vorkommen mussten. Nach einer individuellen Vorbereitungszeit traten wir dann wieder vor die Kamera. Die Ergebnisse wurden dann im Plenum besprochen und wir hatten uns wirklich schon verbessert und aus unseren Fehlern gelernt.
Insgesamt war das Seminar wirklich interessant und gelungen und es hat auch Spaß gemacht.
Das war bestimmt nicht der letzte Besuch bei OK und wir werden Ihnen alles Weiter hier berichten ....

 Melissa Steinhauer, Jgst. 11