Homepage: DTP-AG Freiherr-vom-Stein-Schule, Fulda






Einrichtung des Raumes 2004

Unser AG-Raum entstand vor gut zehn Jahren dank der Initiative von Herrn Kramm und Herrn Umlauf, die aus eigenen Mitteln zunächst das Laminat für den Fußboden und drei gebrauchte PowerMacs G3 erstanden. 

Wir haben selbst den Raum entrümpelt, tapeziert, gemalert und aus dem ehemaligen Kellerraum ein digitales Paradies geschaffen, das sich dank der tollen Unterstützung unseres Schulleiters, der Elternspende aber allen voran des Fördervereins zu einem echten Filetstück der Schule gemausert hat.

Deswegen schlägt das Herz der AG in diesem Stammraum im A-Trakt, wo wir mittlerweile fünf iMacs (davon leider drei Veteranen) zwei Mac Mini und zwei neue iMacs samt der notwendigen Peripherie stehen haben. Diese Geräte haben wir uns im Laufe der Jahre “erarbeitet”, indem wir Webauftritte für die Stadt Fulda (Hospizverein) oder für Vereine und gemeinnützige Organisationen geschrieben haben.

Schaut mal unter der Rubrik Referenzen vorbei, dann seht ihr, was wir meinen ... .

Der Raum kann außerhalb der festen AG-Zeiten von allen Mitgliedern der DTP-AG frei genutzt werden. So ist gewährleistet, dass die wir im eigenen Rhythmus an unseren Projekten arbeiten können, wann immer wir mögen oder Zeit dafür finden. 

Die Bedenkenträger werden nun einwenden: “Und wer kontrolliert das? Wenn die Schüler da alleine ein und ausgehen , dann sieht der Raum doch aus wie …. ! Und wer weiß, was die da so treiben...?"

Falsch! In all den Jahren hat es nie Beanstandungen oder irgendwelche Vorfälle gegeben. Das Schlimmste war das Vergessen einer Frühstücksdose, die vor den Osterferien 2011 liegen gelassen worden ist. Als wir nach den Ferien den Raum wieder aufschlossen, schwirrte der vor Fruchtfliegen.  Eine Runde Frischluft und ein Eimer mit Essigwasser brachten jedoch die Dinge schnell wieder ins Lot.


Die Idee, die uns zusammenhält ist die, dass wir Schüler eigenverantwortlich arbeiten und mit der Unterschrift für den Schlüssel im Schlüsselbuch die volle Verantwortung für den Raum übernehmen. Das schließt das Putzen und Saubermachen mit ein. Das System funktioniert seit gut zehn Jahren; wer’s nicht glaubt, kann gerne mal vorbei kommen … .

Vertrauen ist eben doch besser als Kontrolle.